Liebe Erdbacherinnen und Erdbacher, was passiert, wenn deine Ölheizung in den nächsten Jahren ausgetauscht werden muss, weil sie kaputt geht?

Die meistgestellten Fragen zum Projekt: FAQ_Fragenkatalog zur Nahwärme

Das Erdbacher Nahwärme Projekt

2022 09 10 Präsentation Bürger Info Veranstaltung

Präsentation der Veranstaltung downloaden: Link

Gesamtübersicht downloaden: Der Vergleich der Alternativen

Weitere Infos zur Veranstaltung und Aufzeichnung: Link

Die voraussichtlichen Möglichkeiten und die möglichen Preise dazu:

  1. Nur Anschluss legen lassen
    1. einmalig 5.000€
    2. Grundgebühr monatlich 30,00€
  2. Anschluss mit der Versorgung von warmem Brauchwasser (Besonders interessant für elektrisch beheizte Häuser) spätere Aufrüstung für die Lieferung von Heizwasser ist möglich
    1. einmalig 7.000€
    2. Grundgebühr monatlich 30,00€
    3. Zählergebühr monatlich 50,00€
    4. Wärmepreis 7,02 Cent/kWh
  3. Komplettanschluss mit der Versorgung von warmem Brauchwasser und Heizwasser
    1. einmalig 9.250 €
    2. Grundgebühr monatlich 60 €
    3. Zählergebühr monatlich 50,00€
    4. Wärmepreis 7,02 Cent/kWh

Alle Angaben sind vorläufig und abhängig der Gesamtanzahl der Teilnehmer! (ohne Gewähr) können sich noch geringfügig verändern. Auch sollen die Preise noch von der Gemeinschaft abgestimmt werden.

Das wirklich beste Argument für die Nahwärme ist doch das die Investition sich nach 5-10 Jahren, je nach Verbrauch, bezahlt  macht.

 

Wir bauen uns ein zentrales Nahwärmenetz im Dorf!

Ihr habt alle von unserem angedachten Vorhaben mitbekommen – wir wollen ein genossenschaftliches Nahwärmenetz umsetzen. Damit es nicht bei der Idee bleibt brauchen wir Euch – als Anschlussnehmer.

ZWEI wichtige Gründe für die Nahwärme:

1.) GELD SPAREN

2.) Es gibt KEINE günstigere Möglichkeit, wenn Deine Heizung zu alt, kaputt, und ausgetauscht werden muss?

Neben der Nahwärme gibt es für Dich nur wenige Möglichkeiten:

  1. Wieder eine Ölheizung? Die wird aber ab dem Jahr 2026 nicht mehr genehmigt! Du musst dann eine sogenannte Hybride-Ölheizung einbauen, das ist eine Kombination mit Alternativen wie Luft, Sonne oder Wasser. Das kostet sehr viel mehr als eine herkömmliche Ölheizung. Für die Heizung kannst du leicht 15.000€ und für die günstigste Möglichkeit die Heizung „Hybrid“ zu machen brauchst du eine Solarthermie Anlage die nochmal 4.500€ kostet. Also für diese Variante bist du gut und gerne um die 20.000€. Dazu gibt es auch KEINE Förderungen mehr.
  2. Oder, die zweite Möglichkeit ist eine Pelletheizung zu kaufen. Die kosten für diese Variante sind, wenn der Zuschuss abgezogen ist bei 20.000€.

Und gerade, weil die Alternativen so gering und teuer sind, haben wir das Projekt mit der Nahwärme vor drei Jahren gegründet und uns ganz intensiv damit beschäftigt, um das Beste für unseren Ort herauszufinden. Jetzt wollen wir unsere Energie selbst produzieren. Das wird schon in sehr vielen Ortschaften in Hessen und ganz Deutschland so gemacht. Und wie das funktioniert, könnt Ihr in auf den nächsten Seiten lesen.

ANMELDESCHLUSS zur NAHWÄRME ist am 30.SEPTEMBER

Wir haben schon über 70 Zusagen für die Nahwärme!

Deine fehlt noch!

Die Gründe für ein eigenes Nahwärmenetz liegen auf der Hand, wir als Projektgruppe haben vor drei Jahren mit der Arbeit begonnen und uns ganz intensiv mit dem Thema beschäftigt, um das Beste für die Bürger in unseren Ort herauszufinden. Dabei hatten wir uns nachfolgende Ziele gesetzt.

  • Stabile und günstige Heizkosten. Wir möchten die Preisstabilität für unsere Rohstoffe bestimmen
  • Schonung der Umwelt
  • Nutzung der Ressourcen vor Ort
  • Eine unabhängige Wärmeversorgung für viele Haushalte
  • Keine Abhängigkeit von Großkonzernen durch erneuerbare Energieerzeugung

Kosten für die Nahwärme: einmaliger Anschlussbeitrag: 9.250 €monatliche Grundgebühr: 110 €Wärmepreis von: 7,02 Cent/kWh

Das beste Argument für die Nahwärme ist doch das sich die Investition nach 5-10 Jahren, je nach Verbrauch, bezahlt gemacht hat.

Die Tür für weitere Mitmacher ist nicht zu! Das heißt, jeder der sich noch anschließen möchte, kann noch eine Absichtserklärung ausfüllen, so dass Deine Energie bei der finalen Berechnung und Kalkulation berücksichtigt werden kann.

Bitte die Absichtserklärung bis zum 30.09.22 bei einem Mitglied der Projektgruppe, oder per Mail an energie@erdbach.com abgeben.

Wenn du noch Fragen hast, ruf bitte bei einem Mitglied der Projektgruppe an. Damit Eure Fragen beantworten werden.

Arnd Kureck, Dorothee Maiwald, Kai Andre Müller, Günther Winkel, Sascha Mankel, Kai Winkel, Heiko Thielmann

Die, das Projekt finanzierende Bank, wird sehr moderate Finanzierungen für Anschlussnehmer anbieten!

Die Gemeinschaft gründet eine Genossenschaft!

Wir möchten eine Genossenschaft für die Bürger der Gemeinde Breitscheid gründen. Eine Genossenschaft ist vergleichbar wie ein Verein, wie der Sportverein oder Natur und Vogelschutzverein. Es wird von den Mitgliedern entscheiden was gemacht und wie es gemacht werden soll, jeder hat eine Stimme. Das Erdbacher Nahwärmeprojekt ist hier ein Pilotprojekt, welches in allen Ortsteilen und in Breitscheid sogar auch mit der Abwärme kopiert werden kann.

Mit der Idee eine „Bürger Energie Breitscheid“ kurz (BEB) zu gründen, halten wir uns genau an unsere definierten Ziele nämlich Kapazitäten zu schonen. Hier schonen wir Ressourcen und Personal sowie deren Kosten.

Die Genossenschaft möchte auch eine Beratungsstelle werden, zu der jeder Bürger kommen kann, um sich persönlich über seine Möglichkeiten der Energieeinsparung am und ums Haus beraten zu lassen.

Jedes Mitglied der Genossenschaft erhält automatisch ein Anteil durch seinen Energiebezug.  Durch diesen Anteil bekommt er auf seine bezogene Energie eine Gewinnbeteiligung von 0,5%.

Das Erdbacher Nahwärmekonzept

Wir bauen eine Heizzentrale und heizen mit:

  1. Abwärme der hofmann CERAMIC
    1. ab 200 kW bis ca. 400 kW
  2. Biomasse / Hackschnitzel mit Heizzentrale
    1. Anlage 1 Hackschnitzel 490 kW
    2. Anlage 2 Hackschnitzel 490 kW

Die Firma hofmann CERAMIC investiert in einen Abgaswärmetauscher und verkauft zu einem festgelegten Preis die Energie an die Genossenschaft. Die Erdbacher Genossenschaft produziert mit zwei Hackschnitzelanlagen die fehlende Energie in Eigenregie. Derzeitiger Gesamtbedarf liegt bei 842,80 kW Wir haben eine Produktionskapazität von 1180 kW bleibt ein Überschuss von 337,20 kW, damit können wir einen möglichen Ausfall der Abwärme von HC kompensieren.

Die beiden Biomasse Heizkessel benötigen pro Tag eine Stunde Betreuung. Die Hackschnitzel bekommen wir aus dem gemeindeeigenen Wald, wir haben Personalkosten eingestellt damit beides erledigt werden kann. Zudem können wir auf Lieferungen von Scheitholzproduzenten zurückgreifen, die Restholz entsorgen müssen.

Wir produzieren Energie mit einem günstigen, regionalen und nachwachsenden Rohstoff. Wir bewirtschaften unseren Wald NACHHALTIG, das bedeutet, es wird nur so viel rausgenommen wie nachwächst!

Wärmenetz im Boden

In den Boden wird ein Wärmenetz eingebaut, welches immer im Eigentum der Genossenschaft bleibt. Wir möchten, dass alle Haushalte die Möglichkeit zum Anschluss bekommen! Egal wie wir in ferner Zukunft einmal die Energie produzieren, das Netz im Boden ist uns.

Die Kosten

Die mit der Erstellung eines Nahwärmesystems verbundenen Kosten, also das was jeder angeschlossene Haushalt ausgeben müsste, um Nahwärme zu beziehen, betragen 9.250€.

Der Grundpreis, Zählergebühr/Messgebühr pro Haus beträgt mit der Nahwärme monatlich 110€, 1 kWh kostet 0,07021 € ohne Grundgebühr, der Preis mit Grundgebühr siehst du je nach Verbrauch in der rechtsstehenden Tabelle, abgezogen wird noch der Genossenschafts-Gewinn von 0,5% deines bezogenen Energiepreises.

In den Kosten für die Genossenschaft (9.250€) ist enthalten:

  • Nahwärmepufferspeicher Technik
  • Leittechnik, Visualisierung, Kommunikationsausstattung, Datenkabel, Abnehmervisualisierung, E-Control
  • Hausanschluss Nahwärme, inkl. 4 Meter auf das Grundstück
  • Eintrittsgeld Genossenschaft
  • Glasfaseranschluss

Welche Kosten kommen noch auf dich zu?

  • Entsorgung der alten Heizung & Tanks
    • Der alte Heizkessel kann vielleicht noch verkauft werden, je jünger er ist, desto besser
    • Entsorgung der Tanks ca. 0,30 Cent pro Liter
  • weitere Zuleitung zum Haus, falls die 4 Meter nicht ausreichen, für längere Zuleitungen gibt es zwei einmalige pauschale Mehrpreise. Von 4 – 15 Meter 300€ über 15 Meter 500€ (Rohre und Verlegung).
  • Anschluss des Nahwärmepufferspeichers im Haus, es müssen vier Rohre an das Hausnetz angeschlossen werden.
  • Ein Frischwasserspeicher (Boiler) wird nicht in jedem Fall benötigt, wenn du heute schon einen hast, kann der benutzt werden. Wenn du einen Frischwasserspeicher im Kessel integriert hast, brauchst du einen Neuen.

Die voraussichtlichen Möglichkeiten und die ca. Preise dazu:

  1. Nur Anschluss legen lassen
    1. einmalig 5.000€
    2. Grundgebühr monatlich 30,00€
  2. Anschluss mit der Versorgung von warmem Brauchwasser (Besonders interessant für elektrisch beheizte Häuser) spätere Aufrüstung für die Lieferung von Heizwasser ist möglich
    1. einmalig 7.000€
    2. Grundgebühr monatlich 30,00€
    3. Zählergebühr monatlich 50,00€
    4. Wärmepreis 7,02 Cent/kWh
  3. Komplettanschluss mit der Versorgung von warmem Brauchwasser und Heizwasser
    1. einmalig 9.250 €
    2. Grundgebühr monatlich 60 €
    3. Zählergebühr monatlich 50,00€
    4. Wärmepreis 7,02 Cent/kWh

Wir empfehlen, die Ölheizung aufzugeben und sich der Erdbacher Nahwärme anzuschließen. Weil:

  1. die Heizkosten stabil, kalkulierbar und günstig sind
  2. du keine laufenden Kosten mehr hast. Wegfall von individueller Wartungskosten für die Heizungsanlage des Brennstofflagers und des Schornsteins
  3. der Wert deiner Immobilen steigt,
    • sehr interessant für die persönliche Altersvorsorge
    • du kannst ein Haus mit zukunftssichere Wärmeversorgung verkaufen
    • dein Hauskäufer muss nicht in eine neue Heizung investieren
  4. du unabhängig von Großkonzernen bist
  5. der Raum für die Öltanks oder die Pellet Lagerung in deinem Keller frei wird
  6. du einen Internet-Glasfaseranschluss kostenlos bekommst
  7. du dich im Bereich der Wärmeversorgung um nichts mehr selbst kümmern musst

Jetzt gilt es, die Berechnung der Durchmesser der Rohre im Boden findet in den nächsten Wochen statt.

 

Später anschließen, ja später geht auch, es kann aber sein, dass:

  • es sogar oder sicher teurer wird
  • die in der Erde verlegten Rohre zu klein sind
  • somit ein Anschluss nicht mehr möglich ist

Später kann möglicherweise zu spät sein.

Damit es jetzt weitergehen kann, brauchen wir jetzt einen Auftrag von euch! Einen Auftrag, um die Genossenschaft zu gründen. Wir brauchen eure verbindliche Zusage zu den vorgezeigten Konditionen an dem Nahwärmenetz mitzumachen. Auch wenn du erst in 10 Jahren eine günstigere Lösung fürs Heizen von deinem Haus brauchst! Bitte unterschreibt die Absichtserklärung.

Noch bis zum 30.09.2022 könnt Ihr Gründungsmitglied zu vergünstigten Konditionen werden. Später wird’s leider teurer ☹

 

Alle Angaben sind vorläufig und abhängig der Gesamtanzahl der Teilnehmer! (ohne Gewähr) können sich noch geringfügig verändern. Auch sollen die Preise noch von der Gemeinschaft abgestimmt werden.

 

 

Liebe Erdbacherinnen und Erdbacher, was passiert, wenn deine Heizung in den nächsten Jahren ausgetauscht werden muss, weil sie kaputt geht?

Sie kostet in der Anschaffung leicht mehr als 15.000€ – dürfen ab 2026 nicht mehr neu installiert werden – keine finanzielle Förderung.

Mit Öl brauchst du heute für einen Energiegehalt von 25.500 Kilowattstunden 2.530 Liter Öl, das kostet derzeit (1,47) 3.719 € zuzüglich Wartung, Schornsteinfeger, Strom, kommt eine Anlage auf 4.275€ jährliche Kosten. 1kWh kostet mit Öl 0,168€

Du kannst deine Ölheizung rausreisen lassen und auf Alternativen zurückgreifen, z.B.:

  1. Luft/Wärmetauscher
    1. Lassen für 80% unserer Häuser nicht vernünftig darstellen.
    2. Die Kosten für Photovoltaik-Anlage & Stromspeicher liegen bei etwa 25.000€ bis 45.000€.
    3. Du kannst nur ca. 30% deines Stromes, den du durch deine PV Anlage hergestellt hast, für deine Wärmepumpe benutzen, der Rest muss zugekauft werden.
    4. Zur Wirtschaftlichkeit ist zu lesen; Gegenüber einer neuen Brennwert-Ölheizung sparen Sie in 25 Jahren mit einer Erd-Wärmepumpe und Photovoltaik gut 15.000 Euro! Die Variante mit Stromspeicher schneidet mit 10.000 Euro Ersparnis etwas schlechter ab und ist damit nur minimal günstiger als eine einfache Erd-Wärmepumpe (ca. 7.000 Euro gespart). Auf dieser Grundlage können Sie nun selbst entscheiden, ob die Einsparungen die höheren Investitionen zu Anfang rechtfertigen. Bei einem solch hohen Wärmebedarf würden Experten vermutlich auch eher zu einer Hackschnitzelheizung raten, die in einem solchen Szenario ebenfalls etwa 15.000 Euro gegenüber einer Ölheizung einsparen könnte.
    5. Laufende Kosten für 28.000 kWh mit Photovoltaik im Altbau 2.600 € pro Jahr.
  2. Pellet Heizungen
    1. kosten in der Anschaffung leicht mehr als 20.000 € (Zuschuss abgezogen) ohne Montage,
    2. die Preise für Pellets steigen rasant,
    3. Aufwand bezüglich Reinigung und Wartung, Feinstaubbelastung,
    4. Platz für Lager und Fördereinrichtung notwendig,
    5. zwingen Besitzer ständig den Pellet Preis im Auge zu behalten,
    6. Pellets müssen regelmäßig mit LKW angeliefert werden,
    7. Mit Pellets brauchst du heute für einen Energiegehalt von 500 Kilowattstunden 5,5 Tonnen für 3430€ zuzüglich Wartung, Schornsteinfeger, Strom, kommt eine Anlage auf 3.730€im Jahr. 1kWh kostet hier 0,147€,
  3. Erdbacher Nahwärmenetz
    1. Kosten für die Genossenschaft betragen einmalig250€ darin ist enthalten:
      1. Nahwärmepufferspeicher inkl. Technik,
      2. Leittechnik Visualisierung Kupfer Kommunikationsausstattung, Datenkabel, Abnehmervisualisierung, Heizhaussteuerung E-Control,
      3. Hausanschluss Nahwärme, 4 Meter ab der Grundstücksgrenze auf das Grundstück,
      4. Eintrittsgeld Genossenschaft,
      5. Glasfaseranschluss,
      6. Wartung und Pflege
    1. bei der Erdbacher-Nahwärme kosten die Menge von 500 Kilowattstunden 2.987 € – 1kWh kostet hier komplett inkl. Grundgebühr somit 0,117€
    2. Welche Kosten kommen noch auf dich zu?
      1. Entsorgung der alten Heizung & Tanks
      2. Der alte Heizkessel kann vielleicht noch verkauft werden, je jünger er ist, desto besser
      3. Entsorgung der Tanks ca. 0,25 Cent pro Liter
      4. Evtl. weitere Zuleitung zum Haus, falls die 4 Meter nicht ausreichen, eine geringe Pauschale. (500€?) inkl. Ausschachtung und Rohre.
      5. Anschluss der Übergabestation im Haus, es müssen vier Rohre an das Hausnetz angeschlossen werden.
    3. Rechnen wir zusätzlich mit einer überschaubaren Investition, um den Nahwärmeanschluss in das Heizungssystem zu integrieren, so rechnet sich der sofortige Austausch deiner aktiven Ölheizung schon nach etwa 10 Jahren. Da einige Heizungen bereits heute sanierungsbedürftig sind, sind die Kosten einer Heizungsanlagenerneuerung der Investition für den Nahwärmeanschluss abzuziehen.

Wir empfehlen, die Ölheizung aufzugeben und sich der Erdbacher Nahwärme anzuschließen. Weil:

  1. die Heizkosten stabil, kalkulierbar und günstig sind
  2. du keine laufenden Kosten mehr hast. Wegfall von individueller Wartungskosten für die Heizungsanlage des Brennstofflagers und des Schornsteins
  3. der Wert deiner Immobilen steigt, sehr interessant für die persönliche Altersvorsorge
    1. du kannst ein Haus mit zukunftssichere Wärmeversorgung verkaufen
    2. dein Hauskäufer muss nicht in eine neue Heizung investieren
  4. der Raum für die Öltanks oder die Pellet Lagerung in deinem Keller frei wird
  5. durch die Mitgliedschaft in der Genossenschaft hast Du in der Generalversammlung ein Stimmrecht und kannst dich aktiv in allen Entscheidungen beteiligen.
  6. du dich im Bereich der Wärmeversorgung um nichts mehr selbst kümmern musst

Später anschließen lassen? Ja später geht auch, es kann aber sein, dass:

  1. es sogar oder sicher teurer wird,
  2. die in der Erde verlegten Rohre zu klein sind,
  3. somit ein Anschluss nicht mehr möglich ist.

Später kann möglicherweise zu spät sein.

Jetzt gilt es, die Berechnung der Durchmesser der Rohre im Boden findet in den nächsten Wochen statt. Wir brauchen eure verbindliche Zusage zu den vorgezeigten Konditionen an dem Nahwärmenetz mitzumachen. Bitte unterschreibt die Absichtserklärung. Auch wenn du erst in 10 Jahren eine günstigere Lösung fürs Heizen von deinem Haus brauchst!


Einladung zur 2. Infoveranstaltung

Liebe Erdbacher Bürgerinnen und Bürger,

für die 2. Bürger-Info-Veranstaltung zum Nahwärmekonzept laden wir ein, am Freitag, den 22.07.2022 um 20:00 Uhr

im Dorfgemeinschaftshaus Erdbach.

Wir freuen uns, wenn ihr kommt.


Einladung zur Infoveranstaltung am 04.07.2022

 

Aktuelle Entscheidungen:

Wir möchten gerne mit:

  1. Der industriellen Abwärme
  2. und einer Hackschnitzelheizung
  • ein Nahwärmenetz betreiben und Erdbach zu einem Bioenergiedorf machen.
  • zudem möchten wir in der gesamten Großgemeinde ein Angebot schaffen mit dem die zur Verfügung gestellten Dachflächen mit Photovoltaik Anlagen bestücken und betrieben werden sollen.

Dazu gründen wir kurzfristig die „Bürger Energie Breitscheid“ und betreiben diese als Genossenschaft.

Komm mit; sei dabei; melde dich bei uns.

Unsere nächsten Schritte:

  1. Gründung der Genossenschaft
  2. Welche Förderungen kommen in Frage?
  3. Prüfverband – Beratungstermin
  4. Termin mit einem Steuerberater

April 2022

Nach einigen weiteren Gesprächen und Kalkulationen legt sich die Projektgruppe neben der Abwärme Nutzung, auf die Wärmeproduktion mit einer Biomasse-Heizzentrale mit Holzhackschnitzel fest.

2022-03-15_Potentialbetrachtung für eine Nahwärmeversorgung in Erdbach LDK

März 2022

Februar 2022

Im Februar 2022 geht es darum zu Entscheiden welche Wärmeproduktionen wir möchten. Folgende stehen uns derzeit zur Verfügung

  1. Abwärme. Ist gesetzt.
  2. Holz-Hack-Schnitzel Anlage
  3. BhkW mit Biogas betrieben
  4. BhkW mit selbst produziertem Holzgas
  5. AWT in Verbindung mit dem Erdbach oder dem Wallborn. (sind derzeit zurückgestellt)

Januar 2022

Im Januar 2022 wissen wir, wie viel Energie uns durch die Abwärme von hofman Ceramic zur Verfügung steht. Erste Angebote zur Produktion liegen vor.

November 2021

Im November 2021 erhalten wir in einer Videokonferenz, die erste Berechnung über das Betreiben einer Holz-Hackschnitzel-Anlage in Erdbach.

Oktober 2021

07. Oktober 2021
Wir haben gestern den aktualisierten Netzplan für unser Dorf erhalten.

Derzeit liegt die Gesamtlänge bei 5,1 km.

Im Oktober 2021 konnten wir die Auswertung der optimalen und in Erdbach möglichen Heizquellen starten:

  • Abwärme von Hofman Ceramic
  • Blockheizkraftwerk (Biogas)
  • Nutzung von Umweltwärme (Wasser der Bach)
  • Hackschnitzel Anlage

Wirtschaftlichkeitsbetrachtung inkl. aller notwendigen Schritte:

  • Berechnung des zu verlegenden Rohrnetzes
  • Auswertung der Datenerhebungsbögen aller potenziellen Wärmeabnehmer
  • Technische Auswertung der erhobenen Daten
  • Ermittlung der Fördermöglichkeiten
  • Erstellung einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung
  • Präsentation der Ergebnisse und Empfehlung der weiteren Vorgehensweise
LINK: Georg Schramm: Gemeinwohlorientierung des Netzbetriebes durch genossenschaftliche Bürgerbeteiligung
LINK: Wärmenetze 4.0: Die 5 Vorteile der BAFA-Förderung

Erdbacher Bürger bauen ein Nahwärmenetz.

Januar 2021 Die Ortsgemeinschaft von Erdbach (Gemeinde Breitscheid) möchte ein innovatives Nahwärmekonzept entwickeln und wird dabei von den Stadtwerken Herborn, der Gemeinde Breitscheid und dem Klimaschutzmanagement des Lahn-Dill-Kreises unterstützt.

Das Ziel ist dabei möglichst viele Haushalte zentral und nachhaltig mit Wärme zu erzeugen und so die vorhandenen Ölheizungen zu ersetzen. Neben der Nutzung von Abwärme aus einem nahen Industriebetrieb und Biomasse aus heimischen Rest Holz soll vor allem Umweltwärme genutzt werden.

Derzeit steht noch eine Netzberechnung an. Sobald die fertig ist, gibt es ein erstes konkretes Bild.


09.02.2021 Bürgerenergie Erdbach – Zwischenstand Nahwärmeprojekt

Am Nahwärmeprojekt Erdbach wird trotz Corona bedingter Einschränkungen weitergearbeitet. So konnte bis zum Januar die Erfassung des Wärmebedarfs des Ortes fortgesetzt werden. Mittlerweile haben fast 65 Haushalte ihr Interesse an einer gemeinsamen Wärmelösung bekundet.

Aufgrund dieser Datenbasis wurde eine erste Variante für ein Nahwärmekonzept berechnet. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse werden nun genutzt, um verschiedene Wärmeerzeugungsarten mit einer Wirtschaftlichkeitsberechnung zu versehen.

Besonders in den Fokus rückt bei den Überlegungen die bekannte Tatsache, dass das Wasser der Erdbach eine konstante Temperatur hat. Das ist möglicherweise für den Einsatz einer Luft-Wasserwärmepumpe geeignet.  Anfragen bei der obere Wasserbehörde des RP Gießen sind erfolgt, die Nutzung dieses geothermischen Wärmepotentials wird nicht direkt abgesagt. So dass diese Variante mit in die Berechnungen einfließen.

Eine besondere Herausforderung ist die Berechnung des Wärmenetztes. Also wo werden die Fernwärmerohre verlegt. Dies wird in den kommenden Wochen mit Unterstützung einer Fachfirma geschehen. Sobald alle Ergebnisse vorliegen, wird es weitere Infos geben.

Ein weiterer Fokus liegt auf der Frage: Wie können die Erdbacher gemeinsam mehrere regenerative Energien für die Erzeugung der Fernwärme nutzen?

In welcher Art das gemeinschaftliche Unternehmen, welches uns die Energie verkauft entsteht, ist noch nicht weiter besprochen. Hier werden wir als Ortsgemeinschaft alle Belange und Interessen versuchen einfach unter einen Hut zu bekommen. Hierzu wird es zu gegebener Zeit unbedingt weitere persönliche Treffen und ein Austausch geben.

Die nächsten Überlegungen sind also:

Welche Energiemenge wird benötigt?

Wie wird diese erzeugt?

Womit wird diese erzeugt?

Wo wird diese erzeugt?

Was kostet die Energie am Ende den Verbraucher?

Wer und wie viele Haushalter kaufen die Energie jetzt wirklich?

Welche Geschäftsform soll auf die Beine gestellt werden?

Wer betreibt die Geschäftsform und wer ist alles daran beteiligt?

 

Bis der erste Graben ausgehoben werden kann vergehen noch ein paar Monate, wenn wir im Herbst 2022 soweit wären, wäre das eine total gute Sache. 😊


Dezember 2020 Die Verbrauchsdaten von Erdbach sind zu 60% erfasst

Um ein solches Projekt effektiv planen zu können, muss zunächst ein Wärmekataster aufgebaut werden.

In dem Wärmekataster wird der Wärmebedarf unseres Ortes ermittelt.

Dabei ist es noch nicht entscheidend, ob Ihr später einmal die Nahwärme nutzen werdet oder nicht.

In den nächsten Wochen kommen die Mitglieder der Arbeitsgruppe zu Ihnen nach Hause um vielleicht gemeinsam mit Ihnen den Erfassungsbogen auszufüllen.

Das ausfüllen des Erfassungsbogens und das Kreuz bei “Ja, ich bin interessiert an einem Nahwärmenetz” bedeutet noch nicht, dass Ihr schon eine Verpflichtung eingeht, lediglich helft Ihr uns dass wir sehen können wie viel Bedarf so ein Dorf wie Erdbach hat.

Selbstverständlich könnt Ihr nach wie vor den verteilten Erfassungsbogen auch selbst ausfüllen.

Das Formular könnt Ihr hier herunterladen und ausgefüllt bei Heiko Thielmann oder Arnd Kureck abgeben.