Infoveranstaltung zum Nahwärme-Projekt am 04.07.2022

You are currently viewing Infoveranstaltung zum Nahwärme-Projekt am 04.07.2022

Nahwärme für Erdbach

Die Bundesregierung hat im Rahmen ihres Klimapaketes beschlossen, dass ab dem Jahr 2026 nur noch Hybride neue Ölheizungen eingebaut und betrieben werden dürfen. Also mit Luft, Sonne, Wasser kombinierte Anlagen.

Zitat: „Alte Ölheizkessel sollen ab 2026 nur noch stark eingeschränkt genehmigt werden. Dies wäre zum Beispiel dann der Fall, wenn das Gebäude nicht auf andere Weise – etwa mit Fernwärme oder mit erneuerbaren Energien – beheizt werden kann.“ – „Ab 2026 soll in Gebäuden, in denen eine klimafreundlichere Wärmeerzeugung möglich ist, der Einbau von Ölheizungen nicht mehr erlaubt sein.“

Ölheizungen wie wir Sie kennen, können dann nicht mehr neu installiert werden. Info: Wenn die Nahwärme einmal da ist, werden keine Ölheizungen mehr erlaubt.

Gas ist für uns keine Option, weil keine Hausanschlüsse vorhanden sind.

Luft/Wärmetauscher gehen bei 80% unserer Bauweise nicht.

Bleibt als Alternative nur noch die Pelletheizung und die kombinierte Öl Heizung. Beides wird preislich kontinuierlich steigen. Wie hoch, das haben wir nicht in der Hand.

Auch wenn Du vermutlich erst in den nächsten 10 bis 15 Jahren eine neue Heizung anschaffen musst und die Option der Nahwärme dann nutzen möchtest, wäre es schon heute wichtig, dass Du den Erfassungsbogen mit eurem Bedarf an Energie bei der Projektgruppe abgibst. Dann kann die Projektgruppe die Nahwärme Anlage entsprechend planen. Es wäre doch schade, wenn in ein paar Jahren die Anlage schon zu klein wird und an die Kapazitätsgrenze stößt.

Die BürgerEnergie Erdbach (BEE) wird eine Genossenschaft, die ehrenamtlich betrieben wird. Die BEE macht sich zur Aufgabe erneuerbare Energien in der Gemeinde Breitscheid zu vermarkten, immer weiter zu helfen überall Energie einzusparen, Beraten und Unterstützen bei Planungen von energetischen Sanierungen.

Der Plan ist es das die BürgerEnergie Erdbach eine Heizzentrale aufbaut, in der Energie durch das Verbrennen von Hackschnitzel gewonnen wird, unterstützt wird die Anlage durch den Einkauf von Abwärme der Firma hofmann CERAMIC.

Für die Installation in deinem Haus bedarf es einen Kessel für die Frischwasser Erwärmung und einem Umwandler, der die Nahwärme im Haus in Empfang nimmt.

Deine Vorteile als Teilnehmer der Nahwärme:

  • Aktiver Beitrag zum Klimaschutz durch den Einsatz von erneuerbaren Energien
  • Schonung der Umwelt
  • Stabile, kalkulierbare und günstige Heizkosten
  • Ersparnisse durch günstigeren Wärmepreise
  • Die Preisstabilität für unsere Rohstoffe
  • Keine so starken Schwankungen wie jetzt bei der Nutzung durch Gas oder Öl.
  • Heizen mit einem nachwachsenden Rohstoff
  • Unabhängig von fossilen Energien
  • Keine laufenden Kosten mehr. Wegfall von individueller Wartungskosten für die Heizungsanlage des Brennstofflagers und des Schornsteins
  • Regionale Wertschöpfung, nämlich bei uns in der Gemeinde. Wertschöpfung / Wirtschaftlichkeit bleibt in der Region (ca. 1000 € pro Haushalt an Heizkosten gehen zur Zeit der Region verloren)
  • Wir möchten mit unserer Genossenschaft auch etwas Geld verdienen
  • Förderung der Dorfgemeinschaft
  • Der Wert der Immobilen steigt, sehr interessant für die persönliche Altersvorsorge
  • Eine Wärmeversorgung für möglichst viele Haushalte
  • Unabhängig von äußern Markteinflüssen (Heizölpreis, Gaspreis, Strompreis, voraussichtliche Preissteigerungen durch CO2 -Steuer)
  • Keine Abhängigkeit von Großkonzernen durch unsere erneuerbare Energieerzeugung
  • Der Raum für die Öltanks oder die Pellet Lagerung in deinem Keller wird frei
  • Internet-Glasfaseranschluss kostenlos, so kommen alle angeschlossenen Haushalte in den Genuss schnellen Internets.
  • Durch die Mitgliedschaft in der Genossenschaft hat jeder in der Generalversammlung ein Stimmrecht und kann sich aktiv beteiligen
  • Kostenfreie Annahme von Baum- und Heckenschnitt
  • Anlagen/Hausanschlussüberwachung durch eigenes Glasfasernetz
  • Kein Risiko durch schärfere gesetzliche Vorlagen – Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben ist gesichert
  • Die Hausbesitzer müssen sich im Bereich der Wärmeversorgung um nichts mehr selbst kümmern
  • Einsparung von Stromkosten durch Wegfall der einzelnen Heizungsanlagen (Brenner, Pumpen)
  • Keine Dicke Luft mehr im Erdbachtal. Während der Heizperiode raucht nur noch ein Schornstein in Erdbach, der die Wärme effektiver nutzt und sehr, sehr viel weniger Feinstaub und Abgase produziert als zahlreiche Einzelöfen und Heizungsanlagen
  • Die zu gründende Genossenschaft stellt sich auch als Beratungsstelle für weitere Energieeinsparungen am Eigenheim auf.
  • Entlastung für den einzelnen Hausbesitzer: Keine einzelne Beschaffung von Brennstoffnachschub oder Wartung der Heizungsanlage. Dies erfolgt gebündelt für die Zentrale
  • Die Kosten für die Anlage teilen sich auf alle beteiligten Verbraucher auf. Es ist deutlich effizienter und sparsamer, eine zentrale Anlage zur Erzeugung von Energie zu bauen, als separate Anlagen in jedem Wohnhaus.

Jeder Teilnehmer der Nahwärme erhält automatisch ein Anteil an der Genossenschaft durch seinen Energiebezug. Dieser wird jährlich mit 0,5% verzinst.

Darüber hinaus können auch nicht Energie Bezieher Anteile erwerben, diese Anteile werden mit (3)% !? verzinst.

Interessierte können gerne eine Nachricht an energie@erdbach.com senden.

NACHTEILE

  • Hohe Investitionskosten für die gesamte Anlage (Rohrleitungen, Heiz-Zentrale, Hausübergabestationen), weswegen die Realisierung nur über eine Genossenschaft vieler Abnehmer realisierbar ist.
  • Bindung der Verbraucher über Jahre an das Netz

Es werden derzeit viele neue Technologien für die Energiewende entwickelt. Liegt erst einmal das Wärmenetz im Erdbacher Boden, können wir in Zukunft neue Technologien für die Wärmeversorgung relativ schnell umsetzen. Vielleicht wird die Nutzung der Wärme aus dem Wallborn oder dem Erdbach zukünftig ja doch noch rentabel nutzbar sein oder Wasserstoff…

Wir sehen uns hoffentlich am 4. Juli um 18:00 im Schützenhaus